AFW Rostock

Kundeninformation

Staatlich anerkannte Einrichtung
der Weiterbildung

Träger der freien
Jugendhilfe

Anerkannte Einsatzstelle für den
Bundesfreiwilligendienst

Autorisiertes TestCenter für
weltweit anerkannte
MS Office Zertifizierungen

Bildungspartner
von DATEV

Schweißtechnische
Kursstätte des DVS

Unterzeichnerin  der
„Charta der Vielfalt“

Arbeitsförderung

Modellbau

Seit 1998 zeichnet die AFW GmbH verantwortlich für die Modellbauwerkstatt. Mit unglaublicher Geduld und liebevoller Handarbeit entstehen maßstabgerechte und originalgetreue Modelle historisch wertvoller und markanter Gebäude aus Mecklenburg-Vorpommern.

Seit dem Bestehen der Werkstatt haben Hunderte von Männern und Frauen ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Beweis gestellt, gefestigt und erweitert. Unter ihrer Mitwirkung entstanden bisher mehr als 100 Außen- und Innenmodelle. Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit, verbunden mit dem Stolz auf die wunderschönen Miniaturbauten sind ein Ergebnis der Tätigkeit im Modellbau und belegen die Bedeutung der Durchführung von Maßnahmen im geförderten Bereich.

Häufig werden wir von den Besuchern des Modell- & Landschaftsparks gefragt:
Aus wie vielen Einzelteilen besteht das Modell?
Wie viele Arbeitsstunden stecken darin?

Die Antworten sind nicht so einfach zu geben. Drei Beispiele seien hier genannt, die mit hohem Aufwand ausgezählt wurden: Für den Nachbau des Jagdschlosses Gelbensande verwendeten die Modellbauer 39.700 Teilchen. Für das Rostocker Rathaus und den Wasserturm im Maßstab 1:50 wurden 21.750 bzw. 15.540 Einzelteile benötigt.
Dass es keine vorgefertigten Bauteile ähnlich

Ansprechpartner

Heike Volke,
18147 Rostock
Langenort 1a
Telefon:0381 63 70 30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Integration

Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme der AFW GmbH erhält von unseren Integrationsbegleitern und Coaches das Angebot, zielorientiert unter Berücksichtigung der individuellen beruflichen sowie persönlichen Voraussetzungen bei der Neu- oder Wiedereingliederung in den regulären Arbeitsmarkt unterstützt zu werden.
Mögliche Themenangebote sind:

  • aktuelle Situation auf dem regulären Arbeitsmarkt
  • entsprechende branchen- und berufsspezifische Nachfragesituation
  • wirtschaftliche Entwicklungstendenzen
  • eigene berufliche und persönliche Standortbestimmung
  • persönliche Integrations- und Berufswegeplanung
  • unterstützende Vermittlungsaktivitäten
  • begleitende berufsbezogene Sprachunterstützung
  • Kontaktaufnahme zu Fachdiensten und Beratungsstellen

Firmenpräsentationen und Betriebskontakte werden genutzt, um Anforderungsprofile und persönliche Voraussetzungen abzugleichen.

Die wertvollste Investition überhaupt,
ist die in den Menschen.

KONTAKT

Kerstin Bergfelder | Tel.: 0381 63703 0
Rebekka Blum      | Tel.: 0381 63703 14
Langenort 1A, 18147 Rostockbr />
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

AUF OSTSEEKURS: Gesund in die Zukunft!

ESF-Bundesprogramm BIWAQ

(Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier)

AUF OSTSEEKURS: Gesund in die Zukunft!

Der hohe Anteil der von Langzeitarbeitslosig-
keit betroffenen Stadtteilbewohner(innen) in den beiden Programmgebieten Groß Klein und Dierkow-Neu war der Ausgangspunkt für den Antrag auf Förderung dieser Zielgruppe. Gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern konnte die AFW GmbH bereits in der ersten Förderrunde im Bundesprogramm BIWAQ wichtige Erfahrungen sammeln. Grundgedanke des Projekts in BIWAQ II „AUF OSTSEEKURS…“ (mit einer Laufzeit vom 01.01.2012 bis zum 31.10.2014) ist die Erkenntnis, dass der Gesundheitszustand Arbeitsloser und ihre Beschäftigungsfähigkeit in engem Zusammenhang stehen.
Daher setzt das Projekt an dieser Schnittstelle an, um die gesundheitlichen Folgen von Erwerbslosigkeit zu reduzieren und Grundlagen zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit zu schaffen. Die Teilnehmenden erwerben in verschiedenen Projektbausteinen (Gesundheitsinseln, Jobsegel, Heimathafen, Selbst-Bildungsdeck) bedarfsgerechte Kompetenzen,

Ansprechpartner

In der AFW GmbH
Kerstin Bergfelder Langenort 1a
18147 Rostock
Telefon: 0381 6370343

Integrationsprojekt iBz

Integrationsprojekt iBz

(Integration und Betreuung von Bürgerarbeitern)

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales startete im Jahr 2010 mit dem Modellprojekt „Bürgerarbeit“. Ziel ist die Integration von erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Unter Bürgerarbeit werden zusätzliche und im öffentlichen Interesse (§ 261 Abs. 2 und 3 SGB III) liegende sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse verstanden. Dabei werden diejenigen langzeitarbeitslosen Frauen und Männer Bürgerarbeitsplätze erhalten, die eine Aktivierung durchlaufen haben, aber bei denen eine Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt derzeit nicht möglich ist.

Als Arbeitgeber kommen insbesondere Gemeinden, Städte oder Kreise in Betracht. Gefördert werden können darüber hinaus auch andere Arbeitgeber in Absprache mit den Grundsicherungsstellen. Ab Januar 2011 standen bundesweit 34.000 Bürgerarbeitsplätze zur Verfügung. Das Hanse-Jobcenter Rostock (HJC) beteiligte sich an der Interessenbekundung für das ausgeschriebene Modellprojekt und erhielt den Zuschlag für sein Konzept „Brückenarbeit Rostock“.

Die Intention des Landes Mecklenburg-Vorpommern dem Modellprojekt „Brückenarbeit Rostock“ begleitende Integrationsunterstützung zur Seite zu stellen, erwies sich als innovativ und unentbehrliche Notwendigkeit für den Erfolg. In diesem Sinne stellt das ESF-geförderte Integrationsprojekt der AFW GmbH seit Januar 2011 eine Brücke zu regulärer Beschäftigung von Langzeitarbeitslosen im Alter von 26 bis 49 Jahre dar. Es soll zugleich eine Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements unter Nutzung des sozialen Netzwerkes bewirken.

Die Grundidee besteht darin, eine intensive Integrationsbegleitung der „Bürgerarbeiter“ vor Ort zu gewährleisten und gleichzeitig eine Anlaufstelle (iBz)

Bau und Reparatur von historisch wertvollen Modellen des Landes M-V

Bau und Reparatur von historisch wertvollen Modellen des Landes M-V

Einzigartige und detailgetreue Modelle unseres Bundeslandes entstehen im Maßstab 1:25 bzw. 1:50, die für eine breite Öffentlichkeit im „miniland Mecklenburg-Vorpommern“ in Göldenitz und an weiteren Standorten (saisonal) präsentiert werden.

Die „Baumeister auf Zeit“ können zahlreiche Teilbereiche durchlaufen. Diese umfassen den Korpus-Bau und Zuschnitt von Kleinstbauteilen sowie Putz-, Maler-, Schleif-, Löt-, Klebe- und Montagearbeiten am Modell, inklusive Reparatur. Die Anforderungen für die Ausführung dieser Arbeiten sind äußerst vielfältig und reichen von einfachen Hilfsarbeiten bis zu qualifizierten Tätigkeiten. Somit können die Tätigkeitsfelder passgenau auf die Ausführenden abgestimmt werden.

Neben Interesse an handwerklichen Tätigkeiten erwarten wir in erster Linie, dass die teilnehmenden Männer und Frauen etwas Geduld mitbringen und Freude daran haben, ein bekanntes Gebäude in Miniatur entstehen zu lassen.

Alle Tätigkeiten werden unter qualifizierter fachlicher Anleitung ausgeführt.

Tätigkeitsort: Modellwerkstatt Überseehafen Rostock
(gute Erreichbarkeit mit Bus & Bahn)
Modellbetreuung und -pflege auf dem Gelände der IGA Rostock (saisonal)

Auf dem Gelände der IGA 2003 hat die AFW Gmbh eine repräsentative Außenausstellung eingerichtet, die 20 Modelle umfasst. Zur Erhaltung der Schönheit und der Sauberkeit der Modelle sowie zum Schutz vor Vandalismus und Sachbeschädigung werden in den Saisonmonaten Teilnehmer(innen) eingesetzt, um die Betreuung, Pflege und zum Teil auch die Reparatur der Miniaturen zu übernehmen.

Die teilnehmenden Männer und Frauen werden genau in den Tätigkeitsbereich eingewiesen und entsprechend ihrer Voraussetzungen und Fähigkeiten eingesetzt.

Wir erwarten Teamfähigkeit sowie höfliches, freundliches Auftreten für den direkten Kontakt zu den Besuchern des IGA-Geländes.

Die Tätigkeiten finden in der Regel von April bis Oktober und überwiegend im Freien statt. Weil die Ausstellung von zahlreichen Pflanzungen und Rasenflächen umgeben ist, sollten Allergiker ihre Einsetzbarkeit vorab prüfen.

Tätigkeitsort:

IGA Gelände Rostock, Rosengarten (gute Erreichbarkeit mit Bus & Bahn, direkte Haltestellen an den Eingängen)

Bau von Anschauungsmodellen für öffentliche Einrichtungen

Einfache, anschauliche Modelle (überwiegend aus Holz) sollen bei Besuchern öffentlicher Einrichtungen ein besseres Verständnis für physikalische und technische Vorgänge wecken.

Ansprechpartner

Heike Volke Schlager Str. 13
18196 Göldenitz Telefon:038208 82690

sozial • verantwortungsbewusst • zukunftsorientiert

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.